Sonntag, 5. Juli 2009

leidensgeschichte eines mannes

es ist wirklich interessant wie sich ein großteil der männer verhalten wenn sie krank sind. und der meinige ist da ein ganz besonderes exemplar. wie schon im letzten post erwähnt, ist er nicht nur verkühlt. nein. er hat die schweinegrippe. ja, er ist krank. aber, er weigert sich zum arzt zu gehen. denn die ärzte sind ja alle verbrecher und verwenden uns patienten als versuchskaninchen.

wenn ich eine erkältung habe, ziehe ich mich am liebsten ins schlafzimmer zurück und möchte nur meine ruhe haben. kein telefon, kein besuch, einfach ruhe. tee, medikamente und was ich sonst noch benötige hole ich mir meistens selber. denn wenn ich jemanden bitte mir die eine oder andere sache zu holen, wird der tee oder die medikamente natürlich nicht gefunden, obwohl es vor der nase steht. natürlich steht mir das kranksein nur stundenweise zu, denn andauernd sucht jemand etwas oder hat ein problem, dass nur ich lösen kann.

wenn mein mann erkältet ist zelebriert er alles bis ins kleinste detail. das krankenbett wird im wohnzimmer errichtet, dass auch ja jeder sieht wie krank er ist. tee und nahrung kann er natürlich nicht selber machen, denn er ist ja soooooooooooooooooo schwach. da er nicht zum arzt gehen will, vergreift er sich lieber an der hausapotheke und nervt mich mit seinen fragen. und anstatt sich ruhe zu gönnen, muß er dann alle seine freunde anrufen und ihnen sagen, dass er kurz vor seinem absterben ist und bittet um ratschläge. und danach müssen diese ratschläge gleich umgesetzt werden. aber wirklich alle.


ich sag euch, wenn man sowas nicht selber miterlebt hat, dann glaubt man das nicht. es macht mich zeitweise wirklich wütend wie er sich benimmt. ich habe diesmal nicht die fürsorgliche frau gespielt, sondern ihm sich selber überlassen. und da er im wohnzimmer liegt, habe ich die kinder fernsehen und sie sämtliche spiele dort spielen lassen ohne rücksicht auf deren lautstärke. ich weiß, dass hört sich jetzt total fies und gemein an. aber so krank kann er gar nicht sein, wenn er telefonieren und fernsehen kann. denn, wenn ich krank bin kann ich weder das eine noch das andere. ich will eine grippe oder ähnliches hier jetzt nicht verharmlosen. aber ja, er nervt mich derzeit total. so ist es und nicht anders!!!

6 x Senf dazu gegeben:

Silvie hat gesagt…

Oh ja, Männer und Krank-Sein... Immer wieder "schön"!

Viel Spaß noch beim Nicht-Gesund-Pflegen! ;-)

Silvie

pepelinchen hat gesagt…

Jetzt musste ich doch lachen, auch wenn Dir grad nicht zum Lachen zumute ist. Irgendwie kommt mir das bekannt vor.

Erweiterung: wenn frau zuerst krank ist, dann dauert es bei uns nur ein paar Minuten, bis die Zipperlein sich auch beim Angetrauten einfinden, er daraufhin frau die vorhandenen Medikamente wegbunkert und fix ins Büro entflieht "ich kann leider nicht zuhause bleiben, so viel zu tun. Du schaffst das schon!" usw.usw.

Also: halte durch!

LG Petra

tyndra hat gesagt…

genau so hätte ich das auch gemacht. mein angetrauter is auch so einer, aber der verzieht sich wenigstens ins schlafzimmer, wenns ihn wirklich erwischt hat.

wer im wohnzimmer rumliegt, braucht sich auch nicht über den lärmpegel beschweren xD

Die Hausfrau hat gesagt…

ach ich sag euch, als er heute arbeiten gegangen ist, habe ich luftsprünge gemach!!!!

Shadowfax hat gesagt…

*lach* männer und krankheiten ... ohja sie können sehr gut leiden ... brauchen viiiiel pflege und besonders viel liebe und mitleid ... sonst wird das jammern zu laut ... da ist dein mann sicher keine ausnahme ;o)

BettyBlue hat gesagt…

oh jaa, kranke männer können wirklich das leiden christi höchst persönlich sein ;o)