Dienstag, 5. Februar 2008

wie sinnvoll?

meine kinder wachsen zweisprachig auf.

nun bin ich am überlegen ob ich meine kleine tochter in eine englische spielgruppe gebe um ihr fürs erste den spielerischen zugang zur englischen sprache zu gewähren.

wie sinnvoll ist das? ich meine, sie ist nun knapp 2 1/2 jahre alt. ich möchte sie nicht überfordern. andererseits höre ich, daß die kinder bis zum 5 lebensjahr sehr aufnahmefähig was sprachen betrifft.

hmmm, was soll ich machen?


a good idea?

my kids grow up bilingual. i'm considering to put my little daughter in an english playgroup. would that be a good idea? she is just 2 1/2 years old. does it make sense? i don't want overcharging her. on the other hand, i've heard that kids are very receptive in their first five years concernig for languages. what should i do?

4 x Senf dazu gegeben:

tyndra hat gesagt…

das ist TOTAL sinnvoll! überfordert werden sie bestimmt nicht sein, im englischen kindergarten sind ja keine hardcore-lehrerinnen, sondern kindergartenpädagoginnen. und wenn sie von zu hause schon ein klangmuster von der sprache mitbringen, ist das doch ideal.

ich würde auf keinen fall darauf verzichten.

Bulgariana hat gesagt…

Welche zwei Sprachen sprechen die Kinderleins? Meine Tochter spricht auch zwei Sprachen, wobei sie in deutsch den grösseren Wortschatz hat. In der Schule hat sie Englisch und das ist überhaupt kein Problem, im Gegenteil. Ich würde es auf jeden Fall machen.

Die Hausfrau hat gesagt…

@bulgariana: neben deutsch, sprechen wir auch kroatisch (mehr schlecht als recht - aber besser als gar nicht).

ich denke, meine kleine wird das schon aushalten 1x die woche in der englischen spielgruppe. jetzt kann ich nur hoffen, dass wir noch einen platz bekommen!

Christa hat gesagt…

ich finde es immer super, wenn Kinder zweisparchig aufwachsen können. Denke aber, dass es sich dabei um "Muttersprachen" handeln sollte. Einer der Eltern sollte die Sprache sprechen, denken und fühlen können. Handelt es sich bei der 2ten Sprache um eine "Fremdsprache" (für die Eltern) dann würde ich es nicht machen ...hoffe Du verstehst wie ich es meine.

Bei uns war auch die Überlegung unseren Kindern eine zweite Sprache mit auf den Weg zu geben. Ich spreche zwar dänisch, bin in Dänemark geboren und ging dort zur Schule, aber es ist nicht meine Muttersprache ..und so haben wir es gelassen. Dänisch ist ja auch keine Weltsprache ;-)